Neue Kolumne: Die zauberhafte Welt der Moni Maroni #1

Neue Kolumne: Die zauberhafte Welt der Moni Maroni #1

Liebe Leser, so langsam bricht die gemütliche Zeit an. Die Blätter färben sich, die Luft wird kühler. Sommer und Herbst gehen ineinander über, sie tanzen im Wind und wissen, dass sich einer von beiden bald auf eine lange Reise macht. Einer bleibt. Der Herbst. Der wunderschöne Herbst mit all seinen zauberhaften Facetten. Bunte Blätter überall, Kastanien kullern über den Weg, Drachen tanzen im Wind, Kaminduft zaubert eine behagliche Stimmung, ein heißer Tee erwärmt das Herz und die Seele… eine zauberhafte Zeit beginnt.

In dieser Kolumne möchte ich euch gerne mit auf eine zauberhafte Reise nehmen.
Es gibt so viele schöne Dinge, Deko-Ideen, Erlebnisse und Orte, die einfach so zauberhaft sind, dass sie einen Platz brauchen, um erzählt zu werden. In der zauberhaften Welt von Moni Maroni sollen Hektik und Stress keine Rolle spielen. Entschleunigung vom Alltag, Natur entdecken und alte Werte wiederfinden – das alles gibt es in der zauberhaften Welt von Moni Maroni.

Zeitreise

Eine meiner schönsten Sommer-Momente möchte ich gerne im ersten Teil meiner neuen Kolumne mit euch teilen.

Anlässlich des bevorstehenden Geburtstages meiner lieben Freundin, haben wir uns zu einem gemütlichen Frühstück verabredet. Gestärkt mit frischen Brötchen, Aufschnitt und köstlichem Mango-Nektar fuhren wir ins Freibad. Viele Jahre ist es her gewesen, dass wir das Freibad besucht hatten. Wir ließen uns in der Nähe eines Baumes nieder, der uns an diesem schönen Juli-Tag Schatten spendete. Die Stimmung war so wunderschön. Die Sonne schien. Kinder plantschten vergnügt im Wasser. Auch wir genossen die Abkühlung im Schwimmbecken.

Zur Mittagszeit verspürten wir ein kleines Hungergefühl. Wie in Kindertagen kauften wir uns je eine Portion „Schwimmbad-Pommes“. „Schwimmbad-Pommes“ schmecken nicht wie normale Pommes. Nein, sie schmecken nach Kindheitserinnerungen. Sie schmecken nach einer unbeschwerten Zeit ohne Sorgen. Das i-Tüpfelchen waren zwei Lakritz-Lollys. Auch sie vermittelten das Gefühl, dass wir uns auf einer Zeitreise in unsere Kindheit befanden.

Wir beobachteten ein kleines Mädchen, Luisa, die in ihrer Windel auf Entdeckungstour war.
Mit kleinen, aber sehr schnellen Schritten wollte sie unbedingt zum Planschbecken. Ihre Mama hatte Mühe, die kleine Maus einzufangen. Immer wieder stiefelte Luisa los. Zwischendrin verteilte sie ihre Eierplätzchen an die Schwimmbadbesucher. „Eierplätzchen… wie lange ist das schon her, dass wir Eierplätzchen gekostet haben“, dachten wir und schwelgten in Erinnerungen.

Ein letztes Mal wollten wir uns im kühlen Nass erfrischen. Wir entschieden uns für das große Becken. Mitten ins Gespräch vertieft, schwamm plötzlich eine wahrhaftige Meerjungfrau an uns vorbei. Ja, eine Meerjungfrau mit Flossen. Wir konnten unseren Augen erst gar nicht trauen. Doch es war wahr. Dieser Moment war so zauberhaft. Diese kleine Meerjungfrau sorgte für erstaunte und ungläubige Blicke, aber auch für ein Lächeln. Ist das nicht einfach zauberhaft? Glücklich und verzaubert verließen wir an diesem Abend das Freibad…

Viele zauberhafte Momente wünscht euch,
eure Moni Maroni

Ähnliche Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar