Reh über Bord! DGzRS rettet Reh aus Seenot

(Rostock):
„Da vorne schwimmt ein Reh!“
Mit diesem Funkspruch alarmierte der Kapitän des einlaufenden Kreuzfahrtschiffes „AIDAmar“ die Besatzung des Seenotkreuzers Vormann Jantzen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS).

Ob Hunger oder Neugier das Reh in den Rostocker Seehafen getrieben hat, bleibt unklar.
Die Vormann Jantzen ließ ihr Tochterboot „Butscher“ zu Wasser. Mit geschickten Manövern näherten sich die Seenotretter dem verängstigten Tier und konnten es mit Hilfe eines Lassos aus seiner ausweglosen Lage befreien. Die Besatzungsmitglieder zogen das Reh über die Bergungspforte an Bord. In Sicherheit wähnend, beruhigte sich das Tier schnell.

Wie die Pressestelle der Seenotretter mitteilte, konnte der ungewöhnliche Einsatz zu einem glücklichen Abschluss gebracht werden: Nachdem die Retter die Warnowmündung überquerten, setzten sie das Reh hinter dem Tonnenhof an Land, wo es mit gekonnten Sprüngen im Unterholz verschwand.

Logbucheintrag am 10. August 2013:
„Reh aus Seenot gerettet. Alle Beteiligten wohlauf.“

www.seenotretter.de

Foto(s): DGzRS/Dietrich Nesselrode

Ähnliche Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar