Nicht nachmachen! Kurioser Sexunfall mit Gabel!

Autsch! Allein der Gedanke daran tut weh!

GabelEin 70-jähriger Australier wollte sich mittels einer herkömmlichen Gabel selbst befriedigen.
Doch die sexuelle Stimulation ging voll nach hinten los!
Nach zwölf schmerzhaften Stunden quälte sich der Mann in die Notaufnahme eines Krankenhauses in Canberra. Der Penis des Mannes blutete stark. Er gab zu, sich die zehn Zentimeter lange Gabel in die Harnröhre eingeführt zu haben. Er wollte mit dem Küchenutensil masturbieren.

Glück im Unglück!
Plötzlich stecke die Gabel fest, verursachte aber keine inneren Verletzungen.
Eine Operation war nicht nötig. Die Gabel konnte zwecks medizinischem Gleitgel und einer Zange über die Harnröhrenöffnung herausgezogen werden.

Wie kommt man auf so irre, zum Teil schmerzhafte Sexpraktiken?
„Die Beweggründe, verschiedene Gegenstände einzuführen, sind schwer nachzuvollziehen. Der häufigste Grund ist Selbstbefriedigung. Es muss auch geprüft werden, ob die Motivation psychischen und psychiatrischen Krankheiten entspringt“, schreiben Experten in einem Fach-Artikel.

Bei dem 70-jährigen Australier sind übrigens keine psychischen Störungen bekannt. Er konnte das Krankenhaus noch am selben Tag verlassen.
Bleibende Schäden: keine!

Messer, GABEL, Schere, Licht…
…benutzt man für Sex besser nicht!

Ähnliche Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar